05.06.2024 - Lebensmittel

Rückruf von Paprikapulver wegen krebserregendem Ethylenoxid

Rückruf von Paprikapulver wegen krebserregendem Ethylenoxid

Rückstände des unter anderem als Begasungsmittel eingesetzten Ethylenoxids in Gewürzen aber auch anderen Lebensmitteln führen seit einigen Jahren immer wieder zu Rückrufen. Ethylenoxid kann krebserregend wirken.

Bei einem Paprikapulver wurden erhöhte Gehalte an Ethylenoxid nachgewiesen. Da die Anwendung von Ethylenoxid seit 2011 in der EU verboten ist kommt es zum Rückruf des Produktes.

In den Laboren der Tentamus Gruppe führen wir die Untersuchung auf Ethylenoxid regelmäßig durch. Wir liefern Ihnen schnelle und zuverlässige Ergebnisse und beraten Sie gerne bei allen Anliegen rund um die Produktsicherheit. Bei Fragen stehen Ihnen unsere Kundenberater gerne zur Verfügung.

Quelle: www.lebensmittelwarnung.de