Erklärvideo anzeigen
BAV Labor
BAV Gebäude in Offenburg
BAV Labor
schnell und zuverlässig
BAV Labor
schnell und zuverlässig
BAV Labor Auswertung

BAV Institut — Partner für Ihre Qualitätskontrolle

Das BAV INSTITUT ist ein akkreditiertes Untersuchungslabor für Lebensmittel-, Kosmetik- und Arzneimittelunternehmen. Neben Laboruntersuchungen unterstützen wir unsere Kunden durch praxisnahe Beratungen und Schulungen rund um die Hygiene- & Qualitätskontrolle.

Unser modernes BAV Labor steht für Schnelligkeit, zuverlässige Ergebnisse und Flexibilität. Dies erreichen wir durch hohe Spezialisierung, kompetente Mitarbeiter und langjährige Erfahrung. Als Mitglied der Tentamuslabore bieten wir Ihnen gleichzeitig eine breite Palette von mikrobiologischen und chemischen Untersuchungen aus einer Hand.

BAV Mitarbeiter kümmern sich täglich um Ihre Proben und Anfragen. Ihr persönlicher Ansprechpartner ist gut erreichbar und sorgt für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Unser Ziel ist es, Ihnen von der Probenabholung bis zur Interpretation der Ergebnisse schnelle und zuverlässige Lösungen anzubieten. Ihre Zufriedenheit ist unsere größte Motivation!


News

aktualisiert am 08.06.2021

Meldungen im Schnellwarnsystem Safety Gate – Monat Mai 2021 Kosmetik

Auch im Mai wurden mehrere kosmetische Produkte aufgrund einer möglichen Gesundheitsgefährdung im Schnellwarnsystem der EU namens Safety Gate gemeldet.

weiterlesen


aktualisiert am 07.06.2021

Lebensmittelwarnungen Mai 2021 – Rückrufe betreffen vorwiegend Fleisch und Fleischerzeugnisse sowie Obst und Gemüse

Die Meldungen auf www.lebensmittelwarnung.de geben einen guten Überblick zu aktuellen Problemfällen im Zusammenhang mit Lebensmitteln.

weiterlesen


aktualisiert am 04.06.2021

Laves untersucht Kinder-Reiswaffeln auf Blei, Cadmium und Arsen

Im Lebensmittel- und Veterinärinstitut Oldenburg des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) wurden im Jahr 2020 insgesamt neun Proben Kinder-Reiswaffeln auf die toxischen Elemente Blei, Cadmium und Arsen untersucht.

weiterlesen


aktualisiert am 03.06.2021

Stiftung Warentest untersucht Veggie-Burger-Patties: teilweise schadstoffbelastet

In der Mai-Ausgabe 2021 von Stiftung Warentest wurden 18 vegane und vegetarische Burger-Patties, englisch für „Bratling“, getestet.

weiterlesen


aktualisiert am 02.06.2021

Verordnung des EDI über kosmetische Mittel

Seit dem 1. Mai 2021 müssen alle Kosmetika, die in der Schweiz in Verkehr gebracht werden, vollumfänglich die Vorgaben der Schweizer Kosmetik-Verordnung erfüllen (Verordnung des EDI über kosmetische Mittel).

weiterlesen


aktualisiert am 01.06.2021

Neue DGK/IKW Web-Seminare für Sicherheitsbewerter

Am 23. Juni findet erneut ein Online-Seminar der DGK/IKW in Zusammenarbeit mit Cosmetics Europe statt. Thema diesmal: das TTC (Threshold of Toxicological Concern) Konzept als Teil des Sicherheitsberichts kosmetischer Mittel.

weiterlesen


aktualisiert am 31.05.2021

Neufassung der Leitsätze für Brot und Kleingebäck

Im Bundesanzeiger wurden die neuen Leitsätze für Brot und Kleingebäck veröffentlicht.

weiterlesen


aktualisiert am 28.05.2021

Rückstände von Pflanzenschutzmitteln bei kosmetischen Mitteln und Rohstoffen

Bei Verwendung pflanzlicher Inhaltsstoffe wie Kräuter, Öle, Fette usw. als Rohstoffe können Rückstände von Pflanzenschutzmitteln (Pestizide) in Kosmetika gelangen. Aufgrund der Tatsache, dass vermehrt pflanzliche Inhaltsstoffe für Naturkosmetika in den Markt kommen, ist diese Fragestellung sehr aktuell.

weiterlesen


aktualisiert am 27.05.2021

Rückverfolgung von Isolaten von Listeria spp. und Listeria monocytogenes mit Hilfe des MALDI-TOF Verfahrens

In Krisenfällen ist es erforderlich die Kontaminationsursache schnell zu ermitteln und zu beseitigen. Das BAV INSTITUT führt mittels des MALDI-TOF Verfahrens Vergleichs-untersuchungen von Mikroorgansimen durch.

weiterlesen


aktualisiert am 26.05.2021

Formaldehyd und Formaldehyd-abspaltende Substanzen

Formaldehydabspaltende Substanzen sind zwar in Kosmetika zulässig, unterliegen jedoch Höchstmengenbeschränkungen, die es gemäß Anhang III der EU-Kosmetikverordnung obligatorisch einzuhalten gilt. Formaldehyd-abspaltende Substanzen sind z.B. DMDM Hydantoin, Imidazolidinyl Urea oder Diazolidinyl Urea.

weiterlesen