Erklärvideo anzeigen
BAV Labor
BAV Gebäude in Offenburg
BAV Labor
schnell und zuverlässig
BAV Labor
schnell und zuverlässig
BAV Labor Auswertung

BAV Institut — Partner für Ihre Qualitätskontrolle

Das BAV INSTITUT ist ein akkreditiertes Untersuchungslabor für Lebensmittel-, Kosmetik- und Arzneimittelunternehmen. Neben Laboruntersuchungen unterstützen wir unsere Kunden durch praxisnahe Beratungen und Schulungen rund um die Hygiene- & Qualitätskontrolle.

Unser modernes BAV Labor steht für Schnelligkeit, zuverlässige Ergebnisse und Flexibilität. Dies erreichen wir durch hohe Spezialisierung, kompetente Mitarbeiter und langjährige Erfahrung. Als Mitglied der Tentamuslabore bieten wir Ihnen gleichzeitig eine breite Palette von mikrobiologischen und chemischen Untersuchungen aus einer Hand.

BAV Mitarbeiter kümmern sich täglich um Ihre Proben und Anfragen. Ihr persönlicher Ansprechpartner ist gut erreichbar und sorgt für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Unser Ziel ist es, Ihnen von der Probenabholung bis zur Interpretation der Ergebnisse schnelle und zuverlässige Lösungen anzubieten. Ihre Zufriedenheit ist unsere größte Motivation!


News

aktualisiert am 06.09.2023

CVUA: Nitrat in Tiefkühlspinat

Im Jahr 2022 hat die CVUA Stuttgart insgesamt 56 Proben Tiefkühlspinat, darunter 29 Proben aus ökologischer Produktion auf Nitrit und Nitrat untersucht.

weiterlesen


aktualisiert am 05.09.2023

Seminare DGK: Mikrobiologisches Qualitätsmanagement (MQM) – intern vs. externe Mikrobiologie

Die deutsche Gesellschaft für Kosmetik (DGK) bietet regelmäßig Seminare zu den Themen Mikrobiologie und Hygiene von Kosmetika an. Namhafte Experten der Branchen geben praxisnahe Tipps, Fragen sind ausdrücklich erlaubt. 

weiterlesen


aktualisiert am 04.09.2023

Rückruf: Nicht deklariertes Allergen Walnuss in einem vorverpackten Brot

Die Meldungen auf www.lebensmittelwarnung.de geben einen guten Überblick zu aktuellen Problemfällen im Zusammenhang mit Lebensmitteln. Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) veröffentlicht in diesem Portal unter anderem die Warnung bezüglich nicht deklarierter Allergene in Lebensmitteln. 

weiterlesen


aktualisiert am 01.09.2023

Bacillus cereus – Unterschätzter Krankheitserreger

Bei Bacillus cereus handelt es sich um ein Bakterium, welches ubiquitär in der Umwelt vorkommt. Über Erdboden, Staub und Abwasser können tierische und pflanzliche Lebensmittel kontaminiert werden.

weiterlesen


aktualisiert am 30.08.2023

Aktuelle Lebensmittelwarnung: Nicht deklariertes Allergen in Pesto

Im August wurde ein Rückruf von Pesto veranlasst. Grund hierfür war der Nachweis des nicht deklarierten Allergens Senf. 

Allergene müssen gekennzeichnet werden.

weiterlesen


aktualisiert am 29.08.2023

Kennzeichnung von Kosmetika nach der Kosmetik-Verordnung - VO (EG) 1223/2009 - MHD & PAO

Nach Artikel 3 der VO (EG) Nr. 1223/2009 müssen kosmetische Mittel sicher sein, insbesondere auch unter Berücksichtigung der Kennzeichnung.

weiterlesen


aktualisiert am 28.08.2023

Informationen über Escherichia coli (E. coli)

E. coli ist ein weit verbreiteter Darmbewohner bei Mensch und Tier. In rohen Lebensmitteln tierischer Herkunft ist E. coli regelmäßig anzutreffen. Aber auch in rohen pflanzlichen Lebensmitteln ist dieser Keim regelmäßig nachweisbar, da er auch in der Umwelt für lange Zeit überlebensfähig ist.

weiterlesen


aktualisiert am 25.08.2023

Rückruf: Nicht deklariertes Allergen Erdnuss

Im Anhang II der Verordnung (EU) Nr. 1169/2011 (Lebensmittelinformations-Verordnung, LMIV) sind die 14 häufigsten Auslöser von Allergien und Unverträglichkeiten aufgelistet, die im Zutatenverzeichnis bei vorverpackten Lebensmitteln aufgeführt werden müssen. 

weiterlesen


aktualisiert am 24.08.2023

Rückruf: Listeria monocytogenes in Käse

Listeria monocytogenes spielt als Infektionserreger zunehmend eine wichtige Rolle, da die gemeldeten Fallzahlen kontinuierlich ansteigen.

weiterlesen


aktualisiert am 23.08.2023

Formaldehyd Kosmetik – Vorgaben in Anhang V der Verordnung (EG) Nr. 1223/2009

Die Verwendung von freiem Formaldehyd ist seit Mai 2019 verboten (Anhang II Nr. 1577 VO (EG) Nr. 1223/2009). 

weiterlesen